‘Alien, Marx & Co. — Slavoj Žižek, Ein Porträt’ von Susan Chales de Beaulieu & Jean-Baptiste Farkas

Shurkamp Verlag Berlin, 2010

DOWNLOAD
(2x .mkv)


In einem Artikel, in dem sich Autoren der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitungmit Philosophen-Videos auf Youtube befaßten, heiß es, dort könne “man Denker in Aktion sehen und beobachten, wie die Körpersprache, von der in den Texten keine Spur zu finden ist, das Wort übernimmt”. Wenn es einen Gegenwartsphilosophen gibt, bei dem Körpersprache und Denkstil tatsächlich zur Deckung zu kommen scheinin, so ist das Slavoj Žižek, der philosophische “Sprengmeister” aus Ljubljana (Die Zeit).

Diesen “nervösen intellektuellen” (taz) haben die Filmemacherin Susan Chales de Beaulieu und der Künstler Jean-Baptiste Farkas in ihrem von arte koproduzierten Porträt buchstäblich festgehalten. Sie entlocken ihm aufschlußreiche Erläuterungen zu seinem quecksilbrigen Schreibstil und laden ihn zu einer über Monitore hergestellen Begegnung mit seinen langjährigen Weggefährten Alain Badiou und Jacques Rancière.

Als Extras sind weitere Interviews mit Žižek, Restaurantgespräche sowie einige seiner legendären Vorträge zu sehen.

Der gesamte Film wurde hier von einer kommerziellen DVD ohne Genehmigung für Archivierungszwecke repliziert.


Susan Chales de Beaulieu, in Stockholm geboren und aufgewachsen, als junge Frau nach Deutschland umgezogen, Filmemacherin von Dokumentar- und Kunst-filmen, Porträts eigenwilliger Künstler und Denker wie John Cage, Fred Frith, Kerstin Specht, Aki Kaurismäki, Don Byron, Alain Badiou oder Slavoj Žižek, außerdem filmische Forschungreisen in gesellschaftliche und poetische Grenzgebeite, Themen wie Müll, das Potential in Fehlern, das Verschwinden der Dinge, Exilantinnen in Marseille oder Frauen in der Küche beleuchtend (zuletzt in ihrem Film Das ist meine Küche – Forschungreise in einen Raum 2006, der in deutschen Kinos lief).

Jean-Baptiste Farkas, französischer bildener Künstler und Intellektuelller. Farkas gehört der Leitung der Biennale von Paris an, die 1959 von André Malraux gegründet und im Jahr 2000 nach einigen Jahren der Unterbrechung durch ein Killektiv engagierter Künstler und Theoretiker wieder zun Leben erweckt wurde, um ein herausfordernes, das Feld erweiterndes gesellschaftskritisches Denken zu prägen. Eines der vielen for Farkas entwickelten künstlerischen Konzepte, der “Bartlebysm” (sieche aus Žižeks Bezug auf Bartleby), exemplifiziert eine intrigierende Verkehrung gesellschaftlischen Konsenses, etweitert durch eine von ihm seit 2003 massiv thematisierte Infragenstellung der weltweiten Proliferation künstlerischer Werke zugunsten eines Eintretens für ein das künstlerische Feld simulierandes Spiel der Ideen (fortschreiten, ochne zu wachsen).


Musik: Michel Chion u.a.

Im Auftrag des ZDF in Zussamenarbeit mit ARTE

Länge: 111 Minuten
Bild: Farbe in Schwarzweiß
Ton: Stereo
Sprache: Deutsche Sprachfassung


  • Files created on 18th March 2021 at 8AM with Handbrake free open source software for archive of theoryreader.org
  • Audio in German & English, 384bit stereo AAC encoded
  • Film dubbed in German (where spoken in English), only ‘Extras’ are in English with German subtitles
  • Video is 52min 28sec, extras 58min 27sec in length, H.264 10-bit (x264) encoded in 714 x 576 resolution, cropped black edges
  • File 797 MB, extras 715.7 MB in size, contained in Matroska .mkv, uploaded and hosted on mega.nz encrypted cloud storage
  • Video Lan Client (VLC) video playback software recommended for .mkv on Linux, Windows, Mac and Android.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

<span>%d</span> bloggers like this: